toggle toggle

Innovation, Diversität, Parität: Das neue Leben der Blogs von Le Temps

zurück arrière

The Changemaker

In einem Zeitraum von anderthalb Jahren haben wir mit der Neugestaltung unserer Digitalstrategie gezeigt, dass die Blogs weiterhin eine zentrale Rolle in einem Pressemedium spielen und die von den Journalisten verfassten Beiträge ergänzen. Unsere Blog-Community besteht nicht mehr ausschliesslich aus Rechtsanwälten, Ökonomen oder Persönlichkeiten aus der Politik. Sie umfasst jetzt auch so unterschiedliche Profile wie eine Triathletin, eine Legasthenikerin, eine Tierärztin oder einen Spezialisten für TV-Serien. Von 13 % Frauen und 87 % Männern im Jahr 2017 können wir jetzt im September 2018 eine perfekte Parität von 50 % Frauen und 50 % Männern vorweisen.  Und weil wir jetzt auch gesponserte Blogs haben, verdienen wir in diesem Segment sogar Geld.


Im März 2017 haben wir die Verwaltung und Gestaltung der Blogs von Le Temps wieder übernommen. Die Blogger-Community bestand aus 87 % Männern und nur gerade 13 % Frauen. Die Mehrheit der Blogger waren Ökonomen, Politiker und Rechtsanwälte. Das war weder ein getreues Abbild unserer Leserschaft noch der Gesellschaft, in der wir uns weiterentwickeln. Wir haben deshalb beschlossen, unsere Strategie vollständig umzukrempeln. Als erstes hoben wir die Partnerschaften mit inaktiven Bloggern auf, die nicht mehr auf unserer redaktionellen Linie lagen. Und vor allem haben wir intensiv nach neuen und medial noch wenig beackerten Profilen Ausschau gehalten.

 

Die Kampagne ist immer noch am Laufen, und sie erlaubt es uns, Talente mit ins Boot zu nehmen: von der Bloggerin, die überhaupt keinen Abfall generiert, über eine Triathletin, einen Englischprofessor, eine Tierärztin oder eine Person, die beschlossen hat, ihrem Leben 2019 ein Ende zu setzen, bis zur Legasthenikerin. Diese Themenbereiche sind Nischen: Sie werden von den Allround-Medien kaum behandelt, stossen aber bei einer grossen Anzahl unserer Leserinnen und Leser auf Interesse.

 

Wir haben von Beginn weg darauf hingearbeitet, eine Geschlechterparität zu erreichen. Im Hinblick darauf haben wir gegen 250 Fachfrauen aus der Westschweiz aufgelistet und kontaktiert. Diese offensive Strategie erwies sich als sehr wirkungsvoll: Während vor einem Jahr noch 87 % Männer und nur 13 % Frauen für uns bloggten, haben wir jetzt ein perfektes Gleichgewicht erreicht: 50 % Frauen und 50 % Männer. Wenn wir mit einer Bloggerin oder einem Blogger arbeiten, gehen wir immer mit einer positiven Einstellung vor. Unsere Philosophie ist einfach: Wir wollen eine Win-win-win-Situation schaffen – wir erhalten hochwertige Inhalte, die Blogger eine tolle Sichtbarkeit und die Leserschaft ungewohnte Inhalte, die die Inhalte unserer Journalisten ergänzen.

 

Bei Le Temps lieben wir die schönen Geschichten, wir möchten den Bloggern und ihrer beruflichen Karriere unter die Arme greifen. Wir waren begeistert, als Emilie Jendly – einer unserer Fachbloggerinnen – eine Rubrik beim öffentlichen Fernsehen der Schweiz angeboten wurde. Oder dass eine weitere Bloggerin, Isolda Agazzi, in Anerkennung der Qualität ihres Blogs mit dem renommierten Prix Bouvier ausgezeichnet wurde. Wir halten unsere Blogger und Bloggerinnen immer dazu an, beim Schreiben den Spass nicht zu vergessen, und das merkt man letztlich ihren Texten an. Es können nicht alle bei Le Temps mittun. Wir wählen unsere Blogger selber aus, wir schauen uns in den Universitäten, den sozialen Netzwerken und den lokalen Medien um. Wir möchten Profile, die einem breiteren Publikum ein Begriff sind, mit Profilen mischen, die zwar noch kaum bekannt sind, in unseren Augen aber über echtes Potenzial verfügen.

 

Heute können wir auf 172 Blogger zugreifen. Das ist, verglichen mit zahlreichen anderen Medien, wenig. Für uns ist es aber die beste Funktionsweise: Wir stehen in ständigem Kontakt mit einer Community, die eine menschliche Grösse aufweist, und wir können auf gehaltvolle Weise auf sie eingehen. Jedes Jahr organisieren wir ein Treffen mit unseren Bloggern, um eine Bestandsaufnahme unserer Plattform vorzunehmen. Unser Vorgehen ist partizipativ: Wir beginnen immer mit einem allgemeinen Brainstorming, damit alle ihre Ideen ein- und uns damit weiterbringen können. Die zahlreichen Ideen, die so zusammenkommen, ermöglichen es uns, auf unserem Weg weiterzukommen. Dieses Jahr haben wir die Blog-Website neu gestaltet und bieten jetzt, nachdem wir eine entsprechende Anfrage erhalten haben, mehrere Newsletter für verschiedene Themenbereiche an. Wir verdienen jetzt auch Geld mit unserer Plattform. Denn Unternehmen sind nun bereit, Geld zu bezahlen, um Teil dieser Community mit sehr qualifizierten Fachleuten zu sein. In den kommenden Wochen werden wir unseren dritten gesponserten Blog eröffnen.

 

Noch vor ein paar Jahren haben zahlreiche Kenner der Szene das Ende der Blogs prophezeit. Heute macht die Leserschaft in diesem Bereich gegen 8 % des gesamten Publikums aus, das die Website von Le Temps besucht. Der Erfolg unseres Projekts zeigt, dass die Blogger in einem Medium weiterhin eine wichtige Rolle spielen und ihre Inhalte jene der Journalisten ergänzen. Am Erfolg des Projekts war ein ganzes Team beteiligt. Dieses musste verschiedene spezielle Profile aus dem Journalismus, den sozialen Netzwerken, der Webentwicklung oder auch dem Marketing unter einen Hut bringen.

Dauer Start bis Abschluss Projekt:

März 2017 bis heute

 

Namen der Projekt-Mitarbeitenden:

Cédric Garrofé: Leiter Blogs und Journalist

Ivo Marques: Entwickler und Projektleiter Web

Lionel Rousseau: Webentwickler

Thomas Alostery: Project Business Manager

Marie-France Gauthey: Media Sales Digital Media (Admeira)

 

Abteilung:

Digital Factory / Admeira

 

Firma/Firmen:

Le Temps